Archiv zur KategorieiPhone

iPhone 4 Produktbewertung sowie persönliche Erfahrungen

Zu den Smartphones der 1. und 2. Generation, den 3 G und 3 GS ist nun auch das iPhone 4 von Apple seit Juni 2010 in Deutschland erhältlich. Nach Aussage von Steve Jobs (Chief Executive Officer – Apple CEO) wurde das iPhone 4, entwickelt um den Markt der Mobilfunktelefone zu revolutionieren.

Technische Daten
Bei dem iPhone 4 finden Sie ein neuartiges Retina-Display mit einer Auflösung von 960 x 640/inch vor, der somit über eine Pixeldichte von 326 ppi verfügt. Da dieser Display absolut hochauflösend ist, kann auch gesagt werden – er ist der Beste Display. Wie alle Smartphones besitzt auch dieses Mobiltelefon ein Muli-Touch-Display. Umgeben ist das iPhone 4 von einem Edelstahlrahmen, der gegenüber dem herkömmlichen Edelstahl fünfmal stärker sein soll. Die beiden vorhandenen Mikrofone dienen zu einem um eventuelle Hintergrundgeräusche, die Sie als störend empfinden, zu beseitigen und zum anderen, damit Sie während des Telefonierens die Stimme aufzeichnen können. Anders als bei den anderen Smartphones finden Sie bei dem iPhone 4 eine 5-Megapixel-Kamera vor.

Meine persönlichen Erfahrungen
Dem Mobiltelefon wird nachgesagt, das es kratzfest ist aufgrund des Überzuges eines kratzfesten Glases. Dem kann ich nicht ganz zustimmen, da ich es gemeinsam mit meinem Schlüssel in der Manteltasche transportierte und siehe da, es war leider ein Kratzer vorhanden damit hält es nicht, was es verspricht. Smartphones sind natürlich auch zum Telefonieren da, was auch ganz gut funktioniert nur leider nicht hält man es in der linken Hand. Nach einigen Recherchen meinerseits soll dies jedoch „Normal“ sein. Herr Jobs äußerte sich zu diesem Problem banal mit den Worten „Es so zu halten sollte vermieden werden“, was soll man dazu sagen.

Kamera
Mit dem iPhone 4 können Sie HD-Videos aufnehmen, was ein wesentlicher Vorteil gegenüber den anderen Smartphones ist. Filmen Sie sorgt der LED-Blitz für eine durchgängige Beleuchtung aber natürlich können Sie den Blitz auch beim Fotografieren einsetzen. Ihre Videos können direkt auf dem Smartphones bearbeitet werden allerdings sollten Sie dann die iMovie App zusätzlich kaufen.
Neben den Ohrhörern finden Sie die Frontkamera also die zweite Kamera, mit der Sie nun auch auf diesem Smartphones Videotelefonieren können. Dieser Dienst wird von Apple übrigens als FaceTime bezeichnet. Sie haben somit die Möglichkeit mit der Front als auch mit der Rückkamera zu filmen.

Betriebssystem

Das iPhone 4 besitzt das Betriebssystem iPhone OS 4 (kurz: iOS 4) das Multitasking unterstützt. So können Sie auf dem Homescreen Ordner anlegen um beispielsweise Apps für soziale Netzwerke zu untergliedern. Sie können aber auch alle Posteingänge Ihrer Mailkonten gemeinsam veranlagen.

Fazit
Gegenüber den anderen Smartphones hat sich bei dem neuen iPhone 4 schon einiges getan, es bedarf meiner Meinung nach aber noch ein wenig Verbesserungen. Weil es so elegant und schick ist, besitzt es zurzeit noch dieses Statussymbol – „Das muss auch ich haben“.
Auf einer Skala von 1 – 10 würde ich dem iPhone 4 sechs Punkte vergeben. Empfehlenswert vor dem Kauf ist ein Preisvergleich der Smartphones, denn hier gibt es große Preisspannen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentare (1)

Apple-App-Store vs. Android-Market

Apple gegen Android, fast schon ein Glaubenskrieg – ein Anhänger einer der beiden Lager würde dieses niemals wechseln, ganz gleich, welche Argumente von der Gegenseite eingebracht werden. In der Diskussion steht hier das Angebot der Programme für das Smartphone. Dabei sind nicht direkt Unterschiede zu erkennen. Die Unterschiede liegen weit unter der Haube im „Glaubensbekenntnis“, dem antreibenden Konzept der Programmierer und Entwickler.

Open Source versus Closed Source?

Wer jemals einen Android-User getroffen hat, wird viele Geschichten darüber gehört haben. Wenn ein Programm „Open Source“ ist, bedeutet das, dass der Code, mit dem es programmiert wurde, ein allgemeines Gedankengut ist und niemandem gehört. Sprich, jeder darf den Code editieren, manipulieren, kopieren. Alles, nur nicht verkaufen. Das Ziel ist es hier, dass es keine Einschränkungen beim Zugang gibt, was anderen Programmierern weiterhilft, denn sie können davon lernen oder gefundene Fehler ausmerzen. Von Benutzern für Benutzer, jeder hilft jedem. Das ist der Gedanke, der hinter dem freien Betriebssystem Android steht. Im Gegensatz dazu steht „Closed Source“, was natürlich bedeutet, dass eine Idee, ein Code nur einer beschränkten Anzahl von Personen zugänglich sein sollte. Praktisch umgesetzt heißt das, dass nur eine Person oder ein Unternehmen die Quelle editieren kann. Ein großer Anhänger dieser Form der Entwicklung ist Apple.

Vorteile und Nachteile

Apple hat qualitativ die besseren Apps. Sie müssen den Code, im Gegensatz zu Android, das auf unterschiedlicher Hardware läuft, nur für ein iPhone kompatibel machen. Es besteht auch eine höhere Kontrolle über die Apps und so werden Fehler und Viren vermieden. Android wächst wesentlich schneller, die Vielfalt ist größer, vor allem von individuellen Apps, die für spezielle Zwecke angepasst sind. Jedoch ist es unmöglich, eine klare Linie zu ziehen. Natürlich gibt es für den Android-Market auch geschlossene Unternehmen, die kostenpflichtige Apps schreiben und Apple bietet auch kostenlose Apps von freien Entwicklern an. Es bleibt ein Glaubenskrieg. Definitive Aussagen sind kaum möglich und ein Ende ist nicht in Sicht.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar

iPhone 4 – Neuerungen

Steve Jobs präsentiert das neue iPhone 4G, das auch unter dem Namen iPhone HD geführt wird. Sehr oft wird das neue iPhone Modell jedoch nur abgekürzt iPhone4 genannt. Beim Design des kultigen Mobiltelefons sowie beim Display, im Vergleich zum vorherigen Modell, hat sich einiges getan. Die Form des iPhone 4 ist um einiges eckiger als die des Vorgängers der Apple Generation. Das iPhone 4G wird als das flachste und somit dünnste Smartphone auf dem internationalen Markt bezeichnet (mit einer Dicke von 9,3 Millimetern). Das kantige Design, dass die Erscheinung des neuen iPhone prägt, wird mit einem Metall Rahmen und einem aus Glas verarbeiteten Rückgehäuse verarbeitet. Der Rahmen auf dem Material Metall wird auch zum Teil als Antenne genutzt. Alle Knopftasten des neuen Modells sind ebenfalls aus Metall gefertigt.

Der Vergleich zum iPhone 3GS lohnt sich auch hinsichtlich des Displays. Mit einer 326 Pixel Auflösung per Inch besitzt das neue iPhone 4G eine Anzahl von 960×649 Bildpunkten. Kombiniert mit einer vergrößerten Bildschirm Diagonale von 3,5 Zoll, sorgt das neu eingeführte Modell 4G für mehr Schärfe und Kontrast. Das Kontrast Verhältnis wird von Apple als 800 zu 1 (800:1) angegeben, welches ein Vierfaches von dem entspricht, dass das vorherige iPhone Mobiltelefon Modell zu bieten hatte. Die vorherigen genannten Neuerungen beim iPhone 4G gegenüber dem älteren iPhone 3GS sind also zusammengefasst vor allem das dünnere Erscheinungsbild von circa 9 Millimetern, einer verglasten Rückseite und einer schärferen Bildschirm Auflösung. Auch hat sich beim neuen Modell an der internen Kamera etwas getan. Mit einer 5-Megapixel Kamera mit integrierten LED Licht Sensor, wirbt das neue iPhone 4G Modell mit besseren Aufnahme Möglichkeiten bei verschlechterten Lichtverhältnissen. Ein neues Feature das die 4G Kamera ermöglicht ist das WLAN Video Telefonat zwischen beidseitigen iPhone Besitzern. Speichermöglichkeiten belaufen sich auf 32 Gigabyte, so wie es auch schon beim Vorgänger Modell begrenzt wurde (keine zusätzlichen externe Speichervergrößerung möglich). Eine weitere Neuerung ist das Betriebssystem, von welchem sich das Mobiltelefon bedient. Vorher iOS 4 genannt, ist das iPhone 4G mit der Version OS 4.0 integriert. Eine abgeänderte Struktur und Funktionen sind zum Beispiel das Multitasking oder der zentralen Posteingang, sowie die Möglichkeit iBooks zu öffnen. Offiziell ist der Verkaufspreis auf Grund von verschiedenen technischen Neuerungen, Verbesserungen und Upgrades um circa 60 Euro angehoben worden (im Vergleich zu dem Vorgänger des iPhone 4G). Zu Beginn nur in schwarzem Design in Deutschland erhältlich, werden auch bald andere Farben zu einem geringen Aufschlag, wie zum Beispiel Grün oder Rosa, angeboten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar

Navi Apps für das iPhone

Es gibt zahlreiche Navi Apps für das iPhone, welches das Beste und Lukrativste für einen ist, muss jeder selbst beurteilen. Neu auf dem Markt ist unter anderem das Navigon 7210. Es überzeugt durch klare Ansagen und eine übersichtliche Menüführung, die man auch bei den klassischen Navigationssystemen kennt. Je nach Streckenführung kann man das iPhone in die Horizontale oder Vertikale drehen. Allerdings nimmt der Mobil Navigator rund 15 % des gesamten Speicherplatzes in Anspruch. Ist das Navi aber erst mal installiert, läuft das Programm ohne Probleme. Keine Abstürze oder lange Ladezeiten sind bei diesem Navi App für das iPhone bekannt. Leider unterstützt dieses Navi App keine Staumeldungen über TMC und das Display schaltet sich, bei nicht benutzen, nach einigen Minuten von selbst aus. Dies sind aber nur kleine Mängel mit denen es sich leben lässt. Im Großen und Ganzen ist dieses Navi App für das iPhone, aber sein Geld wert.

Natürlich gibt es noch viele weitere Navi Apps für das iPhone. Vor dem Kauf kann man sich schnell und einfach im Internet Informationen darüber suchen, zahlreiche Webseiten geben Auskunft über Navi Apps für das iPhone. Auch Erfahrungsberichte findet man hier, genauso wie Preise und Neuheiten. Wäre es doch ärgerlich ein Navi App zu kaufen, das dann den Ansprüchen nicht genügt. Navi Apps für das iPhone sollen in der Regel schnell und einfach zu installieren sein und einem natürlich sicher und unkompliziert den Weg weisen.

Natürlich kann man sich auch in einem Fachgeschäft über ein Navi App für sein iPhone informieren, allerdings wird hier oft nur ein kleiner Teil angeboten. Die größere Auswahl hat man im Internet und meist stehen einem zu den verschiedensten Navi Apps für das iPhone auch noch Erfahrungsberichte zu Verfügung. So findet man einfach heraus was ein Navi App können sollte und was auf gar keinen Fall passieren darf.

Weitere leistungsfähige und preiswerte Navigationssysteme findet man bei  http://www.medion.com/de/electronics/cat/Navigation/navigation_30

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar

Google G1 vs. Apple iPhone

Das Google Handy G1 sowie das iPhone gehören mit zu den beliebtesten Handys auf dem Markt und die Hersteller versuchen gleichermaßen mehr Marktanteile zu gewinnen und den Konkurrenten auszustechen. Das kann nur durch überzeugte Kunden geschehen, die gewillt sind, dass eine Produkt dem anderem vorzuziehen. Genau da setzen sowohl Google als auch Apple an und haben zwei Handys entwickelt, die die Wünsche des Kunden zufrieden stellen sollen. Doch welches ist besser?

Das iPhone ist bereits lange bekannt und hat es geschafft die Herzen seiner Besitzer zu erobern. Es sticht vor allem durch eine hohe Verarbeitungsqualität sowie durch eine sehr einfache und intuitive Bedienung aus der Masse der angebotenen Handys heraus. Das Google Handy G1 hingegen muss seinen Markt erst noch erobern. Durch die Benutzung eines Linuxsystems hat Google neue Funktionen bei der Bedienung mit reingebracht, so dass es zum Beispiel die Programmverknüpfungen auf drei unterschiedlichen Desktops abgelegt werden können. Dennoch hat das iPhone bei der Bedienung mehr zu bieten, da alle Anwendungen und Einstellungen schneller erreichbar sind und das Menü insgesamt auch durch die schnelle Bedienbarkeit punktet.

Hardwaremäßig sind beide fast gleich anzusiedeln. Sowohl das iPhone als auch das G1 verfügen über eine 3,2 MP Kamera und ermöglichen es auch so unterwegs schnell ein paar

Schnappschüsse machen zu können. Die sonstige Ausstattung für die drahtlose Kommunikation besteht aus Bluetooth, WLAN und UMTS mit dem schnellem Standart HDSPA, so dass eine Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten möglich ist sowie das Internet fast jederzeit genutzt werden kann. Das iPhone kann dabei jedoch mit seinem Gewicht von nur 135 Gramm punkten, während das G1 Handy ein Gewicht von 158 Gramm auf die Waage bringt. Bei der Akkulaufzeit kann das iPhone auch locker mithalten, während das G1 bei normaler Nutzung bereits nach einem eineinhalb Tagen wieder an die Steckdose muss.

Doch wie sieht es mit den Möglichkeiten der Handys aus und was haben sie zu bieten? Das G1 bringt die meisten Anwendungen bereits mit sich und über einen Online Shop ähnlich des iPhones lassen sich über 20.000 Programme runterladen um die Funktionsmöglichkeiten zu erweitern. Mit den speziell auf die Google Dienste ausgerichtetem Betriebssystem ist es zudem möglich schnell und unkompliziert seine E – Mails abzurufen sowie viele weitere Funktionen zu nutzen. Das iPhone kann bei seinem Online Shop auf wesentlich mehr Programme zurückgreife, als es bei G1 der Fall ist. Tatsache ist, dass viele Entwickler und Hobbyprogrammierer seit der Laufbahn des iPhones sich dran gesetzt haben um Programme für jede Gelegenheit und Bedarf zu erstellen. Trotz der größeren Programmvielfalt haben beide Handy Schwächen. So ist das Bluetooth auf die Benutzung mit einer Freisprechanlage begrenzt und es mangelt zum Teil an Kleinigkeiten wie zum Beispiel beim G1 an dem Vorhandensein eines Datenexplorers.

Somit kann man insgesamt schwer ein Fazit ziehen, welches Handy letztendlich besser ist. Das kommt zudem auch auf den Verbraucher an, da zum Beispiel das G1 durch die ausziehbare Tastatur es ermöglicht schneller lange Texte zu schreiben, als es beim iPhone über das Touchscreen der Fall ist. Tendenziell wird das iPhone dennoch vorzuziehen sein, da es insgesamt bereits durch seine Vorgänger wesentlich ausgereifter ist und aufgrund seiner Programmvielfalt wesentlich mehr Funktionen zur Verfügung stellen kann. Somit bleibt letztendlich die Entscheidung bei Nutzer hängen, welchem Handy er nun den Vorzug geben will.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar

Mit Shazam herausfinden wie ein Lied heißt

shazam Oft ist es ja so man hört im Radio, in einer Bar oder in der Disco ein Lied welches einem gefällt aber man weiß nicht wie es heißt. Früher konnte man dann einfach nur zu hause schauen ob man es finden konnte wenn man danach googlet oder ein paar Personen frägt ob sie das Lied kennen. Nur hatte man hier das Problem das man den Leuten das Lied vorsingen musste oder erklären um was es in dem Lied geht. Das ist meistens gar nicht so einfach wenn man nicht der gute Sänger ist. Daher war dann oft der Fall das man so ein Lied einfach nicht mehr gefunden hat und man so auf das ein oder anderen guten Track verzichten musste auch wenn man gerne die CD gekauft hätte.

Jetzt gibt es aber eine Lösung für das Problem wen man ein Android Handy wie das Google G1 oder ein iPhone besitzt. Denn mit dem Programm Shazam kann man ein Lied welches man gerade hört analysieren lassen.
Das  ganze geht sehr einfach, ihr downloaded euch das Programm entweder für euer Android Handy oder das iPhone. Wenn das App auf eurem Handy ist startet ihr es und wählt die Option “Jetzt taggen”. Danach wird das Lied welches ihr gerade hört kurz analysiert. Wenn die Analyse nach ein paar Sekunden schon fertig ist, wird einem ausgegeben wie das Lied heißt wer der Interpret ist und auf welchem Album man das Lied finden kann. Außerdem bekommt man noch einen Youtubelink zu dem Video von dem Musikstück und einen Amazon Link damit man sich das Lied kaufen kann.

Ich bin von diesem Programm echt begeistert, denn es hat bis jetzt bei jedem Lied welches ich analysiert habe, heraus gefunden wie es heißt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar